20.10.2020
Arbeitswelt

5 Tipps für einen produktiven Tag im Homeoffice

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, arbeiten aktuell viele Arbeitnehmende aus dem Homeoffice. Was zunächst verlockend klingt, kann zur echten Herausforderung werden, denn Ablenkungen lauern hinter jeder Ecke – sei es der Konzentrationskiller Smartphone oder das dreckige Geschirr in der Küche, das noch abgespült werden will. Produktives Arbeiten in den eigenen vier Wänden erfordert ein gutes Zeitmanagement und jede Menge Selbstdisziplin. Mit diesen 5 Tipps gelingt es Ihnen:

Routinen beibehalten

  • Gemütlich ausschlafen, ganz in Ruhe frühstücken und dann mit dem Laptop aufs Sofa – klingt verlockend, verhindert aber, dass wir in den Arbeitsmodus umschalten. Behalten Sie Ihre gewohnte Morgenroutine bei. Stellen Sie sich den Wecker, machen Sie sich „bürofertig“ und lassen Sie die Jogginghose im Schrank – denn auch ein angemessenes Outfit trägt zur Produktivität bei.

Einen festen Arbeitsplatz einrichten

  • Nicht jeder hat zuhause ein Büro mit Schreibtisch. Trotzdem ist es sinnvoll, sich eine feste Workzone mit Tisch, Stuhl und genügend Licht einzurichten, damit Sie auch im Homeoffice ganz bewusst an Ihren Arbeitsplatz gehen können.

Eine To-Do-Liste machen

  • Um den Arbeitstag zu strukturieren, kann es helfen, eine To-Do-Liste zu schreiben und konkrete Tagesziele zu formulieren. So finden Sie leichter einen Anfang und können Ihre Erfolge direkt visualisieren, wenn Sie die erledigten Arbeitsschritte abhaken.

Geregelte Arbeitszeiten einhalten

  • Legen Sie eine feste Zeit für den Arbeitsbeginn und den Feierabend fest. Geregelte Zeiten steigern die Produktivität und schützen vor einem 15-Stunden-Arbeitstag, bei dem Sie einfach kein Ende finden.

Gezielte (Bewegungs-)pause einplanen

  • Auch im Homeoffice ist es wichtig Pausen zu machen. Diese können aber schnell in Vergessenheit geraten, wenn wir nicht mehr mit den Teammitgliedern an der Kaffeemaschine plaudern oder gemeinsam zum Mittagessen gehen. Durch die Quarantäne-Maßnahmen fallen ohnehin schon viele gewohnte Bewegungsmuster weg, da wir das Haus kaum noch verlassen. Deshalb ist es ganz besonders wichtig zwischendurch bewusste Bewegungspausen einzulegen, um Spannungen zu lösen, Stress abzubauen und aktiv zu bleiben. Gehen Sie spazieren oder machen Sie ein paar Mobilitätsübungen.

Was für viele neu und ungewohnt ist, gehört für unser Personalrezepte-Team längst zum Alltag. Es gibt viele Gründe, die für das Arbeiten im Homeoffice sprechen: mehr Flexibilität, keine Anfahrtswege, eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Doch die Corona-Krise zeigt, dass die wenigsten Unternehmen gut auf das Thema vorbereitet sind. Es wird also höchste Zeit umzudenken und das immense Potenzial der zunehmenden Digitalisierung positiv zu nutzen. Denn den Arbeitsplatz der Zukunft werden wir Out-of-Office finden.

Wir rufen Sie zurück