20.10.2022
ArbeitsweltUnter uns
Philomena Niebergall

5 Tipps gegen das Mittagstief

Jeder kennt und fĂŒrchtet es: das berĂŒhmte Mittagstief. Die Mittagsstunden dauern gefĂŒhlt doppelt so lange wie die am Vormittag. Wir schauen, woher es kommt und was man dagegen tun kann!

Manchmal ist ein Mittagstief sehr, sehr tief

Der Geist ist willig, aber das Mittagstief hat ein Veto eingelegt (Foto privat)

Woher kommt das Mittagstief?

In unserer tÀglichen Leistungskurve gibt es sowohl Hoch- als auch Tiefphasen. Diese Leistungskurve wiederholt sich rund alle 24 Stunden und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Bei den meisten sinkt die Kurve nach der zweiten Hauptmahlzeit gegen 14 Uhr ab. Demnach gehört das Mittagstief zu unserem normalen Biorhythmus. Wer folgende Punkte beherzigt, kann es aber gut abmildern:

 

  1. Leichte Kost statt fetter Braten

Nach dem Essen einer deftigen Mahlzeit wird zur Verdauung mehr Blut im Magen-Darm-Trakt benötigt. Dieses Blut steht dem Gehirn dann vorerst nicht zu VerfĂŒgung. Man fĂŒhlt sich erschlagen und mĂŒde. Die Wahl eines leichteren, kohlehydratarmen MenĂŒs – z.B. GemĂŒse und Fisch –  kann diesen Effekt verringern.

 

  1. Wasser gegen das Mittagstief


Was kann ich tun, um das Mittagstief zu vermeiden?

Ausreichend zu trinken, ist immer wichtig! Zu wenig FlĂŒssigkeit beeintrĂ€chtigt uns nĂ€mlich beim Denken. Mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag sind erforderlich fĂŒr eine uneingeschrĂ€nkte LeistungsfĂ€higkeit. An heißen Tagen oder bei körperlicher AktivitĂ€t muss mit deutlich mehr gerechnet werden. Wem Wasser zu fad ist, kann stattdessen auf ungesĂŒĂŸten Tee zurĂŒckgreifen.

 

  1. Hohe Blutzuckerspitzen vermeiden

Eine große Portion Nachtisch nach dem kohlenhydratreichen Mittagessen? Keine gute Idee fĂŒr das Mittagstief! Der Blutzuckerspiegel steigt stark an und der Körper schĂŒttet eine große Portion Insulin aus. Eine Überregulation kann zu Heißhunger fĂŒhren und uns mĂŒde machen. Helfen können entweder Verzicht oder ein strammer Spaziergang.

 

  1. Mittagsschlaf

Im Kampf gegen das Mittagstief hilft auch der klassische Mittagsschlaf. Wichtig ist, dass man sich nicht stundenlang hinlegt. 15- 20 Minuten Power-Nap sind genau das, was unser Körper jetzt braucht. So kann er sich gut auf die Verdauung des Mittagessens konzentrieren. Hinterher fĂŒhlt man sich frisch und ausgeruht fĂŒr die nĂ€chsten Arbeitsstunden!

 

5. Frische Luft

Last but not least: Ein gut gelĂŒftetes BĂŒro oder der Spaziergang an der frischen Luft wirken Wunder gegen MĂŒdigkeit. So ĂŒberwindet man jedes Mittagstief!

 

Augen zu und durch

Ein Mittagstief ist kein Zustand, den man hinnehmen muss. Mit unseren Tipps gewappnet, gehören mĂŒde Mittagsstunden der Vergangenheit an. Und kommt doch das Mittagstief um die Ecke: Augen zu und durch – in Form eines Power-Naps!

Wir rufen Sie zurĂŒck